Rezept

Asiatische Nudelpfanne mit Champignons und Zucchini

Thai, indisch, vietnamesisch, koreanisch – immer her mit asiatischem Essen! Das Rezept für diese asiatisch angehauchte Nudelpfanne ist mehr oder weniger zufällig entstanden. Im Kühlschrank fand ich Champignons, Koriander und schon etwas anschrumpelte Zucchini (Achtung: Unbedingt probieren! Wenn sie bitter schmecken, dann lieber entsorgen. Eine Cucurbitacin-Vergiftung ist nicht gerade angenehm – ich spreche da leider aus Erfahrung). Daraus ist dieser Rezeptglückstreffer entstanden. So lecker und so einfach! Und das Beste: Die Nudelpfanne schmeckt nächsten Tag schmeckt noch besser!

Asiatische Nudelpfanne mit Champignons und Zucchini

Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit25 Min.
Gericht: Hauptspeise
Keyword: clean, vegetarisch
Portionen: 4 Personen

Zutaten

  • 400 g Dinkelvollkornnudeln
  • 2 EL Erdnüsse
  • 1 TL Butter
  • 1/2 TL Chiliflocken
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier
  • 2 kleine Zucchini
  • 500 g Champignons
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Stück Ingwer frisch
  • 1 EL Erdnussöl (oder Sesamöl)
  • 1 EL Rohrohrzucker
  • 2-3 EL Tamari (oder Sojasauce)
  • 1 EL Chilisauce (vorsichtig dosieren!)
  • 1 Bund Koriander frisch
  • 2 Frühlingszwiebeln

Anleitungen

  • Nudeln nach Packungsanleitung in Salzwasser gar kochen, dann beiseite stellen.
  • In einer großen Pfanne die Erdnüsse (ganz oder grob gehackt) ohne Fett anrösten,
    dann umfüllen und beiseite stellen.
  • Eier, Salz und Chiliflocken mit einem Schneebesen verquirlen. In der Pfanne (in der du gerade die Erdnüsse geröstet hast) 1 TL Butter zerlassen, die Eier zugeben und bei kleiner Hitze stocken lassen, dann beiseite stellen.
  • Zucchini waschen und in Scheiben schneiden. Champignons in Scheiben schneiden. Zwiebeln, Knoblauch und geschälten Ingwer würfeln und in 1 EL Öl glasig dünsten. Zucchini und Champignons zugeben und bei mittlerer Hitze bissfest braten. Nudeln und Rührei vorsichtig unterheben.
  • Koriander und Frühlingszwiebeln waschen und hacken bzw. in Ringe schneiden. Rohrzucker, Sojasauce und Chilisauce verrühren, zu den Nudeln geben, mit Salz und Sojasauce abschmecken und ggf. mit Chili nachschärfen.
  • Nudelpfanne mit Koriander, Frühlingszwiebeln und gerösteten Erdnüssen (die ich
    schlauerweise auf dem Bild vergessen habe) bestreuen.

Notizen

  • Die Nudelpfanne schmeckt am nächsten Tag kalt fast noch besser. Ein super Mittagessen für unterwegs oder alle, die im Büro die Mikrowellenschlange meiden wollen.
  • Mit der Schärfe ist es immer so eine Sache. Ich mag es WIRKLICH GERNE SCHARF, also Achtung: 1 EL Chilisauce ist eine ganze Menge. Taste dich je nach Chilisauce lieber langsam heran, nachschärfen kannst du immer noch!
  • Anstatt Erdnussöl kannst du auch ein anderes zum Braten geeignetes Öl verwenden.
  • Anstatt Ei schmecken z. B. auch Garnelen, Hühnchen oder Tofu.
  • Probiere doch mal andere Gemüsesorten: Anstatt Zucchini und Champignons passen z. B. auch Karotten, Paprika und/oder Brokkoli hervorragend.

Hast du mein Rezept nachgekocht? Teile deine Fotos mit mir auf Instagram (@salatzumfruehstueck) und nutze meine Hashtags #salatzumfrühstückde und #essenistdeinemedizin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.